Willkommen auf der Homepage der
Reiterlichen Jagdhornbläser Dinkelsbühl

Aktuelle Besetzung

Entstehung

Es war im Jahr 2001, als sich zwei Jagdhornbläser trafen und vereinbarten, den Versuch zu starten, eine neue Jagdhornbläsergruppe in Dinkelsbühl zu gründen. Diese beiden waren Willi Kleeberger und Anton Liesch, ehemalige Jagdhornbläser in der Bläsergruppe des Reit- und Fahrvereins Dinkelsbühl, die sich 1997 aus mangelndem Interesse aufgelöst hatte. Natürlich waren die ehemaligen Mitglieder dieser Gruppe auch die vorrangigen Personen, deren Interesse an einer Neugründung abgefragt wurde. Tatsächlich stellten acht Bläser und auch das Notenmaterial dieser Gruppe das Gerüst bei der Neugründung.

Jagdhornbläsergruppe des Reitvereins Dinkelsbühl bei der Reithalleneinweihung in Herrieden 1979 unter der Leitung von Otto Hofmann
Jagdhornbläsergruppe des Reitvereins Dinkelsbühl bei der Reithalleneinweihung in Herrieden 1979 unter der Leitung von Otto Hofmann.

Interessenten für eine neue Bläsergruppe wurden nicht nur bei den Reitvereinen in Dinkelsbühl und Umgebung gesucht, sondern auch über einen Aufruf in der Fränkischen Landeszeitung allgemein an Liebhaber der Jagdhornmusik. Diese Aktion war so erfolgreich, dass am 09.01.2002 unter Leitung von Anton Liesch die Gründungsversammlung mit 20 Gründungsmitgliedern stattfinden konnte. Klar war von Anfang an, dass wir in gemischter Formation von Fürst-Pless und Parforcehörnern in B musizieren wollen und dass neben der Freude an der Jagdhornmusik auch ein harmonisches Miteinander in geselliger Runde nicht zu kurz kommen darf.

Entwicklung

Der Probenbeginn war bereits am 15.01.2002 mit einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenengruppe. Es war ein besonderes Glück, dass Willi Kleeberger mit Alfons Fischer den bestmöglichen Übungsleiter verpflichten konnnte, einen Lehrer an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl. Von dem, was er uns vermittelt hat, profitieren wir noch heute. Von Anfang Juli 2002 bis April 2003 war auch noch Steffen Zankl, ein Musikschüler, als Übungsleiter zur Unterstützung von Alfons Fischer aktiv. Bereits im Gründungsjahr hatten wir zwei kleinere Auftritte beim Reitverein Gerolfingen. Im Herbst 2003 erhielten wir dann unsere ersten größeren Engagements bei den Fuchsjagden der Reitvereine Altentrüdingen und Gerolfingen, die wir seither alljährlich musikalisch begleiten. Seit 2004 umrahmen wir noch die sogenannte „LKW Jagd“ in Dinkelsbühl, einer Schleppjagd mit den Hunden des Schleppjagdvereins von Bayern. Eine absolute Herausforderung und ein vorläufiger Höhepunkt in unserer Entwicklung war am 06.11.2004 erreicht: Es war unser erster Auftritt im Münster St. Georg zu Dinkelsbühl, als wir die Hubertusmesse von Hermann Neuhaus unter bewährter Leitung von Alfons Fischer vortragen durften. Wir umrahmten damit einen Gottesdienst mit dem kath. Frauenbund und mit Stadtpfarrer Bernd Aninger.

Hubertusmesse 2004 im Münster St. Georg, Dinkelsbühl
Hubertusmesse 2004 im Münster St. Georg, Dinkelsbühl.

Seither gestalten wir jährlich um die Zeit des Namenstages vom hl. Hubertus eine oder zwei kirchliche Feiern mit, wobei diese Auftritte Benefizveranstaltungen für die jeweilige Pfarrei oder Kirche und für den Förderkreis Sementinha e. V., einem Straßenkinderprojekt in Brasilien, sind. Nachdem sich Alfons Fischer aus beruflichen Gründen leider als Übungsleiter zurückziehen musste, übernahm vom Januar bis Juli 2005 Elmar Kolb, ein Musikschüler, diese Aufgabe. Seither ist Dieter Beck, der erst ein knappes Jahr vorher Mitglied in unserer Gruppe wurde, sehr erfolgreich unser musikalischer Leiter.

Unser Bekanntheitsgrad stieg von Jahr zu Jahr, so dass wir 2007 die Notwendigkeit erkannten, uns einen markanten, unsere Wurzeln bekräftigenden Namen zu geben. Nach vielen Diskussionen einigten wir uns auf „Reiterliche Jagdhornbläser Dinkelsbühl“. Wie unter der Sparte Termine zu sehen ist, waren die folgenden Jahre durch eine große Zahl von Auftritten zu verschiedensten Anlässen geprägt. Das verstärkte in uns den Wunsch, auch in unserem äußeren Erscheinungsbild einen markanten und unverwechselbaren Eindruck zu hinterlassen. So kleideten wir uns 2008 mit den schmucken, weinroten Jagdröcken ein, die wir erstmals bei der Meutejagd in Dinkelsbühl trugen.

Verleihung der Dinkelsbühler Ehrennadel durch OB Dr. Christoph Hammer im Spitalhof Dinkelsbühl>
Verleihung der Dinkelsbühler Ehrennadel durch OB Dr. Christoph Hammer im Spitalhof Dinkelsbühl (aus: FLZ Nr. 260, 07.11.2008)

Offenbar war auch die Stadt Dinkelsbühl stolz auf „ihre“ reiterlichen Jagdhornbläser und verlieh uns im gleichen Jahr noch, anlässlich eines Auftritts im Spitalhof, durch den Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer, die Ehrennadel der Stadt Dinkelsbühl. Um unseren Präsentationen ein vollständiges Bild geben zu können, legten wir uns 2009 ein aussagekräftiges Logo mit dem Dinkelsbühler Wappen zu.

Logo der Reiterlichen Jagdhornbläser Dinkelsbühl

Mitglieder

Gründungsmitglieder 2002

2003

Mit Dieter Beck konnte ein neues Mitglied begrüßt werden, das für uns noch von besonderer Bedeutung sein soll.

2004

Eine Reihe von Gründungsmitgliedern hat uns bereits verlassen. Offenbar ist das Erlernen des Jaghornblasens doch nicht so einfach, wie das manche glaubten. Leider musste sich aus beruflichen Gründen auch einer der Initiatoren der Gründung unserer Gruppe verabschieden, Willi Kleeberger.

2006

Mit Michael Beck und Karl-Heinz Herzog konnten zwei Neuzugänge verzeichnet werden.

2009

Mit Simone Stark und Michael Wirkotsch konnten zu Beginn des Jahres erneut zwei Neuzugänge verzeichnet werden.

Das Jahr endete aber mit dem bisher schmerzlichsten Verlust, nämlich dem Tod von 2 Mitgliedern:

Wir danken Heinz und Monika für ihren stets vollen Einsatz in unserer Gruppe und für die vielen Freuden, die sie uns bereitet haben. Wir werden ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren.

2010

Mit Leonhard Walter stößt ein aktiver Jäger zu uns, was uns besonders freut.

Auf der anderen Seite muss Wolfgang Neitzel die Gruppe aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Wolfgang war Gründungsmitglied unserer Gruppe und spielte immer zuverlässig und sicher die 1. Stimme bei den Parforcehörnern. Lieber Wolfgang, wir danken dir für deinen steten Einsatz und für die vielen unterhaltsamen Stunden. Wir wünschen dir vor allem viel Gesundheit und hoffen, dass du dich noch oft in unserem Kreis einfinden wirst.

2011

Mit den Alphornbläsern Dinkelsbühl entsteht aus den Reiterlichen Jagdhornbläsern heraus eine weitere Naturnhorngruppe.

2013

Durch unsere Auftritte bei der Dürrwanger Waldweihnacht konnten wir einen neuen Bläser gewinnen: Mit Benno Ganster wurde nach einigen Monaten intensiver Schulung die 2. Fürst-Pless-Stimme verstärkt. Mit Benno haben wir eine echte Bereicherung für unsere Jagdhornbläsergruppe gefunden.